Ausbildungsbörse 2017 in Bonn – #ABB17

0

Am 16. März war die 20. Bonner Ausbildungsbörse in der Stadthalle in Bad-Godesberg.

Etwa 3000 Jugendliche aus Bonn und der Umgebung haben an der Börse teilgenommen. Über 130 lokale Arbeitgeber waren dort mit Ständen vertreten, um Schülern einen Einblick in Ausbildungsberufe und eine Vielfalt von Informationen zu übermitteln.

Ich war selbst einer der Besucher. Ich fand die Börse sehr interessant und war überrascht, wie viele verschiedene Ausbildungsberufe und Möglichkeiten es gibt. Die Berufe waren breit gefächert. Für jeden gab es etwas zu erkunden. Man konnte sich auch über das freiwillige soziale Jahr, Praktikumsplätze und Auslandsaufenthalte informieren.

Ich bin mit meiner ganzen Klasse zusammen von unserer Schule zur Stadthalle gefahren. Am Eingang der Börse war es sehr voll und zunächst ein bisschen schwierig, sich zurecht zu finden. Aber nach einer Zeit hatten wir einen besseren Überblick und es hat Spaß gemacht zu entdecken, was es dort alles gibt und den Leuten an den Ständen Fragen zu stellen.

Einen Berufs-Parcours gab es auch. Das Ziel dabei war, dass man praktisch ein paar Aufgaben ausführt, die man in dem jeweiligen Beruf machen muss. Bei einer Physiotherapie-Firma konnte man zum Beispiel einige Physioübungen ausprobieren oder an dem Floristenstand ein Blumengesteck binden. Ich fand es auch toll, beim Stand der Bäcker einen Zopf aus Teig zu flechten.

Mir persönlich hat es am besten gefallen, wenn es Auszubildende an den Ständen gab, die uns selbst etwas über den Beruf und ihre Erfahrungen erzählen konnten. Diese sogenannte Peer-Education gefällt mir allgemein sehr gut.

Maike Reusch, 24, hat bei Edeka Einzelhandelskauffrau gelernt

Ich kann jedem empfehlen, nächstes Jahr die Börse zu besuchen. Sie ist auch für diejenigen interessant, die vorhaben das Abitur zu machen, denn es wurde auch über das duale Studium informiert und Ausbildungsmöglichkeiten im gehobenen Dienst bei Behörden, zum Beipiel beim Zoll, für die man ein Fachabi braucht. Von einem Mitarbeiter des Instituts für Entwicklungspolitik erfuhr ich, dass dort auch Kaufleute für Büromanagement ausgebildet werden.

Drei Azubis vom Hauptzollamt Köln

Die Organisatoren der jährlichen Ausbildungsbörse sind die Industrie- und Handelskammer, die Kreishandwerkschaft und die Agentur für Arbeit Bonn/Rhein-Sieg. In dem Podcast Interview erzählen die Veranstalter über die aktuelle Lage im Ausbildungsmarkt, die Zukunft der Arbeit und Digitalisierung der Berufswelt.

Ralf Steinhauer von der Berufsberatung sagt, dass viele Betriebe noch freie Ausbildungsplätze haben. Jugendliche sollten sich früh und gründlich orientieren und herausfinden, was ihnen Spaß macht. Sein Tipp am Ende: “Nicht auf den Herdentrieb hören, sondern auf das, was man wirklich im Bauchgefühl hat.”

Was könnt ihr noch tun ?

Jeder, der sich jetzt schon über Ausbildungsplätze in Bonn und der Region informieren möchte, kann sich direkt bei der Jobbörse der Bundesagentur der Arbeit erkundigen.

Insgesamt gibt es fast 350 verschiedene Ausbildungsberufe. Bei www.berufe.tv werden viele davon in Filmclips vorgestellt.

Am 13./14.05.2017 gibt es auch eine Jobmesse in Köln, falls ihr nicht bis zur 21. Bonner Ausbildungsbörse nächstes Jahr warten wollt oder könnt. Mehr dazu findet ihr hier!

Beim Girls und Boys Day am 27. April habt ihr die Möglichkeit für einen Tag in einen Beruf zu schnuppern, der eher vom anderen Geschlecht ausgeübt wird. Mehr zum Girls Day findet ihr hier und zum Boys Day hier.

Offenlegung: Die Agentur für Arbeit Bonn/Rhein-Sieg hat mit YoungBonn zur social media Verbreitung von Info über die Ausbildungsbörse kooperiert. Das Interview mit den Veranstaltern der Börse hat Sandra Prüfer gemacht. Sie ist meine Mutter und eine freie Journalistin.

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here